Bei der Neudeckung eines Steildaches kann der Kunde zwischen verschiedenen Materialien, Formen und Farben wählen. Die Entscheidung, ob Tonziegel, Schiefer oder Beton ist häufig schwierig und hängt nicht nur vom Preis ab. Das Team der Dachdeckermeister Claus Dittrich GmbH & Co. KG berät Sie gern zur Funktionalität, dem Erscheinungsbild und der Lebensdauer der verschiedenen Varianten.

Der Dachziegel besticht durch seine Formen- und Farbenvielfalt. Er überzeugt sowohl mit seinen klassischen roten Farbtönen als auch in engobierter oder glasierter Variante in allen erdenklichen Farben.

Die kunstvolle Ausformung des Schiefers gehört zu den Spitzenleistungen des Dachdeckerhandwerks. Diese alte Dachdeckertradition wird mit besonderer Liebe innerhalb des Dittrich-Dachschaden-Teams von den Meistern an die Gesellen und Auszubildenden weitergegeben. War doch der Firmengründer Paul Dittrich ein besonders anerkannter Schieferspezialist.

Eine Alternative zum Tonziegel ist der Betondachstein, der in seiner Form und Farbe dem Tondachziegel sehr ähnlich ist. Auch bei den Betondachsteinen hat sich eine große Form- und Farbvielfalt durchgesetzt.

Dem Erscheinungsbild von Steildächern sind kaum Grenzen gesetzt

Bei einem Steildach kann man zwischen verschiedenen Materialien, Farben und Formen wählen. Eine Entscheidung zu treffen, fällt da nicht immer leicht und hängt nicht nur vom Preis ab. Unser Team berät Sie gern zur Funktionalität, dem Erscheinungsbild und der Lebensdauer der verschiedenen Varianten.

Hier ein kleiner Überblick in die Möglichkeiten beim Steildach:

Dachziegel werden aus Lehm und Ton gebrannt. Durch verschiedene Produktionstechniken steht eine breite Palette an Farben zur Verfügung. Ebenso variantenreich sind die Formen der Dachziegel.

  • Naturrote Ziegel beziehen ihre Farbe von dem im Ton enthaltenen Eisen (rot, rosa) und Kalk (gelb). Die Farbnuancen werden durch die Brenndauer und die Sauerstoffzufuhr variiert.
  • Engobierten Ziegeln wird vor dem Brennen ein Tonschlamm mit Mineralien hinzugefügt. Hier werden Farbtöne von kupfer- und weinrot bis zu braun und grau erreicht.
  • Bei glasierten Ziegeln wird eingefärbter Quarzsand vor dem Brand aufgebracht. Dadurch sind auch Farben wie gelb, grün, orange und blau möglich.

Schiefer ist ein Naturmaterial. Die kunstvolle Ausformung des Schiefers gehört zu den Spitzenleistungen des Dachdeckerhandwerks.

Durch die unterschiedlichen Behauungsformen sind zahlreiche Deckungsarten möglich. Beispielhaft sind die altdeutsche Deckung, Schuppendeckung, Rechteckdoppeldeckung, Fischschuppendeckung und Universaldeckung genannt.

Wir stellen an unseren Schiefer die höchsten Ansprüche. In Verbindung mit dem handwerklichen Geschick unserer Dachdecker verleiht er Ihrem Dach die für den Schiefer typische Natürlichkeit in Perfektion. Wir informieren Sie gern über die Erscheinungsformen der zahlreichen Deckungsarten

Betondachsteine sind in ihrer Form und Farbe den Tondachziegeln sehr ähnlich. Sie werden in flacher Form als Schindeln und Biberschwänze sowie als gefalzter Dachstein in Form einer Dachpfanne oder eines Dachziegels hergestellt. Betondachsteine werden bei der Herstellung mit Farbe durchgemischt, sodass verschiedenste Farbtöne möglich sind. In der Regel sind sie preiswerter als Tonziegel.

Die Entscheidung, ob Tonziegel, Schiefer oder Beton ist häufig schwierig und hängt nicht nur vom Preis ab. Nutzen Sie hierfür unsere Kompetenz. Wir informieren Sie gern zur Funktionalität, dem Erscheinungsbild und der Lebensdauer der verschiedenen Varianten.

Bitumenschindeln werden meist bei kleinflächigen Dächern verwendet, wie Gartenhäuser, Geräteschuppen, Windfänge, Gauben und Erker. Die Trägerschicht aus Glasvlies ist beidseitig von Bitumen umgeben. Da sich Bitumen leicht biegen und schneiden lässt, ist der Verlegeaufwand auf dem Dach relativ gering. Die Deckschicht des Bitumens kann farblich gestaltet werden.

Auch wenn Bitumenschindeln aufgrund der einfachen Verlegearbeit bei Heimwerkern sehr beliebt sind, gibt es für eine fachgerechte Verlegung einiges zu beachten (z.B. Unterkonstruktion, Belüftung, Schutz der Traufe, Verlegung in Kehlen). Damit Sie an Ihrem Dach lange Freude haben, sollten Sie die Arbeiten von einem Dachdecker ausführen lassen.